Station 10, Beschreibung

Der Verlag der Gebrüder Jänecke aus Hannover gab bereits im Jahr 1847 einen der bekanntesten Reiseführer über die Stadt Hannover heraus. In ihm werden die besonderen Highlights der Residenzstadt des Hannoverschen Königreichs, das bis in das Jahr 1837 in Personalunion mit dem Königreich Großbritannien regiert wurde, gezeigt und dargestellt. Auf der 1856 gedruckten Lithografie werden neben einem detaillierten Stadtplan und einem weiteren Umgebungsplan auch zentrale Gebäude genannt, die damals wie heute das Stadtbild Hannovers prägen. Das Alte Rathaus mitsamt der Marktkirche im Stil der Norddeutschen Backsteingotik sind in den Außenrändern ebenso abgebildet wie der in Erinnerung an die Schlacht von Waterloo im 19. Jahrhundert errichtete Waterlooplatz, der ehemals ein militärischer Exercierplatz war und heute vom Regierungs- und Verwaltungsbezirk der Stadt Hannover umgeben ist. Einige der abgebildeten Gebäude erfüllen heute andere Aufgaben: das königliche Hoftheater enthält heute die Staatsoper Hannover, das Welfenschloss ist nun ein Teil der Leibniz-Universität und das Schloss Herrenhausen wurde im Jahr 2012 nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg als Museums- und Veranstaltungsort neu erbaut, eingebettet im historischen Barockgarten. Das in der Innenstadt gelegene Königliche Schloss, bekannt als Leineschloss, ist heute Sitz des niedersächsischen Parlaments.   

Scroll to Top